B5 | Bache­lor-Auf­trags­pro­jekt
Tool­box for Living Vil­lage
Dozen­tin:
Zuzana Tabač­ková
Typ: Auf­trags­pro­jekt
LV-Nr.: 06361300 L05
Umfang: 8 SWS / 12 ECTS
Raum: SE-RH 006 (Ate­lier)
Ter­mine: ab 21.10.2019
mon­tags
14:00 – 18:00 Uhr
Ter­mine:
ab 21.10.2019
mon­tags
14:00 – 18:00 Uhr
Abbil­dung: © Xu

Über­all auf der Welt ver­las­sen viele Men­schen ihre Dör­fer – nicht nur wegen der Aus­sicht auf ein bes­se­res Leben in den Städ­ten, son­dern ein­fach, weil sie es müs­sen. Zu blei­ben ist oft keine Option, da es an Arbeits­mög­lich­kei­ten, not­wen­di­gen Res­sour­cen und am Zugang zu Dienst­leis­tun­gen man­gelt. Doch einige Gemein­schaf­ten wider­set­zen sich und bauen auf ihre loka­len Res­sour­cen; sie neh­men die Ent­wick­lung buch­stäb­lich selbst in die Hand. So auch im Dorf Chayuan an der Grenze der chi­ne­si­schen Pro­vin­zen Sichuan und Gansu, wel­ches unser Part­ner und Fall­bei­spiel für die­ses Stu­dio-Pro­jekt sein wird.

Mit dem Ein­satz ver­schie­de­ner par­ti­zi­pa­ti­ver co-crea­tion-Metho­den wer­den wir gemein­sam Ideen für eine asset-basierte Dorf­ent­wick­lung erar­bei­ten. Dabei wer­den wir durch den Ent­wurfs­pro­zess gemein­sam mög­li­che Ant­wor­ten auf die fol­gen­den Fra­gen suchen: Wel­che Mög­lich­kei­ten zur Unter­stüt­zung der länd­li­chen Bevöl­ke­rung sind erfor­der­lich? Wel­che Rolle spie­len Kul­tur, Bil­dung, Ernäh­rung und Ener­gie­er­zeu­gung bei der Ent­wick­lung nach­hal­ti­ger länd­li­cher Gemein­schaf­ten? Wel­che räum­li­chen Inter­ven­tio­nen sind not­wen­dig, um Pro­zesse zukunfts­fä­hi­ger Ver­än­de­rung zu ermög­li­chen? Wel­che kul­tu­rel­len und pla­ne­ri­schen Gemein­sam­kei­ten und Unter­schiede gibt es zwi­schen China und Deutsch­land?

Wäh­rend des Stu­dios ent­wi­ckeln die Stu­die­ren­den eine Tool­box räum­li­cher Inter­ven­tio­nen, die dann zur Pla­nung der zukünf­ti­gen Ent­wick­lung mit den Bewoh­nern des Dor­fes Chayuan ver­wen­det wird. Das Stu­dio­pro­jekt ist inte­gra­ler Bestand­teil eines grö­ße­ren par­ti­zi­pa­ti­ven For­schungs- und Design­pro­jekts School in Com­mu­nity (SinC), das vom FG Städ­te­bau und Sied­lungs­we­sen in Zusam­men­ar­beit mit der Kyushu Uni­ver­sity (JP) durch­ge­führt wird.

Fach­ge­biet Städ­te­bau und Sied­lungs­we­sen | Prof. Angela Mil­lion | Insti­tut für Stadt- und Regio­nal­pla­nung | TU Ber­lin
Sekre­ta­riat B9: Andrea Bluhm | Har­den­berg­str. 40A | D‑10623 Ber­lin | Tel 030–314 28098 | Fax 030–314 28153 | a.​bluhm@​isr.​tu-​berlin.​de