B8 | Grundlagen des Städtebaus
WS 2020/21
Städ­te­bau­li­ches Ent­wer­fen und Gebäudekunde
WS 2020/21
Dozentin
Prof. Angela Million
Typ
Vorlesung
LV-Nr.
06361300 L11
Umfang
2 SWS / 2 ECTS
Format
ab 04.11.2020, mittwochs
online @  
Titelbild: © FG Städtebau

Hybridsemester — Hinweise

Diese Ver­an­stal­tung fin­det im WS 2020/21 als asyn­chrone Online-Ver­an­stal­tung statt. Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie online im ISIS-Kurs.

Aufgrund der dynamischen Entwicklungen kann sich die Lage jederzeit und kurzfristig ändern. Verfolgen Sie daher bitte stets die aktuellen Informationen des TU Krisenstabs.

Im Städtebau geht es um die Definition und Gestaltung von Räumen als bauliche Interventionen im Neubau oder im Bestandsumbau. Stadt- und Regionalplaner*innen nehmen in unterschiedlichen Berufsfeldern maßgeblich Einfluss auf die Gestaltung der gebauten Umwelt. Sie müssen daher profunde Kenntnisse des Entwerfens und Bewertens von städtebaulichen Qualitäten erwerben. Städtebauliches Entwerfen ist dabei sowohl ein „Gestaltungsakt“ als auch ein Prozess des Aushandelns vielfältiger Anforderungen und Vorstellungen verschiedener Akteure. Stadt- und Regionalplaner*innen finden sich somit an den Schnittstellen gesellschaftlichen Handelns wieder.

Im Rahmen der Vorlesungsreihe werden Grundlagen für das städtebauliche Entwerfen vermittelt und anhand von Übungen erprobt. Studierende werden mit Gebäudetypologien, Merkmalen und Funktionsweisen verschiedener städtebaulicher Elemente vertraut gemacht und an Methoden einer kreativen und experimentellen Formulierung von baulich-räumlichen Lösungen herangeführt. Architektur, privater und öffentlicher Raum werden im Hinblick auf ihr Zusammenwirken und ihre gestalterische, funktionale und soziale Bedeutung erörtert. Besonders herausgearbeitet werden Grundlagen für den städtebaulichen Entwurf auf der räumlichen Ebene des Quartiers und des Stadtteils und ihrer Gebäude-, Freiraum- und Erschließungstypologien.

Titelbild: © FG Städtebau
B8 | Grundlagen des Städtebaus

Städ­te­bau­li­ches Ent­wer­fen und Gebäudekunde

Dozentin:
Prof. Angela Million
Typ: Vorlesung
Sprache: DE
LV-Nr.: 06361300 L11
Umfang: 2 SWS / 2 ECTS
Raum:
Termine:
Abbildung: © FG Städtebau

Im Städtebau geht es um die Definition und Gestaltung von Räumen als bauliche Interventionen im Neubau oder im Bestandsumbau. Stadt- und Regionalplaner*innen nehmen in unterschiedlichen Berufsfeldern maßgeblich Einfluss auf die Gestaltung der gebauten Umwelt. Sie müssen daher profunde Kenntnisse des Entwerfens und Bewertens von städtebaulichen Qualitäten erwerben. Städtebauliches Entwerfen ist dabei sowohl ein „Gestaltungsakt“ als auch ein Prozess des Aushandelns vielfältiger Anforderungen und Vorstellungen verschiedener Akteure. Stadt- und Regionalplaner*innen finden sich somit an den Schnittstellen gesellschaftlichen Handelns wieder.

Im Rahmen der Vorlesungsreihe werden Grundlagen für das städtebauliche Entwerfen vermittelt und anhand von Übungen erprobt. Studierende werden mit Gebäudetypologien, Merkmalen und Funktionsweisen verschiedener städtebaulicher Elemente vertraut gemacht und an Methoden einer kreativen und experimentellen Formulierung von baulich-räumlichen Lösungen herangeführt. Architektur, privater und öffentlicher Raum werden im Hinblick auf ihr Zusammenwirken und ihre gestalterische, funktionale und soziale Bedeutung erörtert. Besonders herausgearbeitet werden Grundlagen für den städtebaulichen Entwurf auf der räumlichen Ebene des Quartiers und des Stadtteils und ihrer Gebäude-, Freiraum- und Erschließungstypologien.

Im Städtebau geht es um die Definition und Gestaltung von Räumen als bauliche Interventionen im Neubau oder im Bestandsumbau. Stadt- und Regionalplaner*innen nehmen in unterschiedlichen Berufsfeldern maßgeblich Einfluss auf die Gestaltung der gebauten Umwelt. Sie müssen daher profunde Kenntnisse des Entwerfens und Bewertens von städtebaulichen Qualitäten erwerben. Städtebauliches Entwerfen ist dabei sowohl ein „Gestaltungsakt“ als auch ein Prozess des Aushandelns vielfältiger Anforderungen und Vorstellungen verschiedener Akteure. Stadt- und Regionalplaner*innen finden sich somit an den Schnittstellen gesellschaftlichen Handelns wieder.

Im Rahmen der Vorlesungsreihe werden Grundlagen für das städtebauliche Entwerfen vermittelt und anhand von Übungen erprobt. Studierende werden mit Gebäudetypologien, Merkmalen und Funktionsweisen verschiedener städtebaulicher Elemente vertraut gemacht und an Methoden einer kreativen und experimentellen Formulierung von baulich-räumlichen Lösungen herangeführt. Architektur, privater und öffentlicher Raum werden im Hinblick auf ihr Zusammenwirken und ihre gestalterische, funktionale und soziale Bedeutung erörtert. Besonders herausgearbeitet werden Grundlagen für den städtebaulichen Entwurf auf der räumlichen Ebene des Quartiers und des Stadtteils und ihrer Gebäude-, Freiraum- und Erschließungstypologien.

Fachgebiet Städtebau und Siedlungswesen | Prof. Angela Million | Institut für Stadt- und Regionalplanung | TU Berlin