For­schungs­kom­mis­sion (UE)
Dozen­ten SS 2014: Prof. Dr. Angela Mil­lion, ISR/​Prof. Dr. Enrico Gua­lini, ISR
Dozen­ten SS 2013: Prof. Dr. Angela Uttke, ISR/​Prof. Dr. Sybille Frank, IfS
Dozen­ten SS 2012: Prof. Dr. Angela Uttke, ISR/​Anna Stei­ge­mann, IfS
Dozen­ten SS 2011: Prof. Dr. Angela Uttke, ISR/​Prof. Dr. Jens-Uwe Wal­ter, IfS

MA 9 / SE / 2 SWS / 3 ECTS


Wis­sen­schaft­li­ches Schrei­ben oder die Mühen der Spra­che

Am Anfang und am Ende jeden For­schens steht das Schrei­ben. Es beginnt mit dem ers­ten Exposé über die Schluss­re­dak­tion des Forschungsberichtes/​der wiss. Arbeit zur Ver­öf­fent­li­chung zen­tra­ler Erkennt­nisse in einer Fach­zeit­schrift oder in einem Sam­mel­band.

Wis­sen­schaft­li­ches Schrei­ben ist ein krea­ti­ver und, auch für geübte Wissenschaftler/​innen stets ein müh­sa­mer Vor­gang. Neben dem Schrei­ben geht es fer­ner um die bewusste Ent­schei­dung für Abbil­dun­gen (Gra­fi­ken, Fotos, Tabel­len etc.), die ver­bale Dar­stel­lun­gen unter­mau­ern und die Kom­mu­ni­ka­tion von Inhal­ten an Dritte unter­stüt­zen. Schluss­end­lich dient das Schrei­ben aber auch der Selbst­ver­stän­di­gung über ein Thema und der Objek­ti­vie­rung sub­jek­ti­ver, spon­tan gefäll­ter Urteile.

Die Ver­an­stal­tung setzt die Tra­di­tion der Schreib­werk­statt fort. Ziel der Werk­statt ist die Aus­ar­bei­tung eines wis­sen­schaft­li­chen Expo­sés für ein For­schungs­vor­ha­ben (freie The­men­wahl) sowie eines wis­sen­schaft­li­chen Tex­tes (eben­falls freie The­men­wahl) für eine deutsch­spra­chige Fach­zeit­schrift, die aktu­elle The­men sowohl der Pla­nungs­pra­xis als auch der Raum­wis­sen­schaf­ten auf­greift.

In der Werk­statt wer­den Text­ent­würfe vor­ge­stellt. Es wird geübt, kon­struk­tive Kri­tik zu äußern (Peer-Review-Ver­fah­ren) und eben­sol­che zu ver­ar­bei­ten, Texte umzu­ar­bei­ten oder gege­be­nen­falls ganz neu zu schrei­ben. Gelun­gene Texte wer­den zur Ver­öf­fent­li­chung in einer Fach­zeit­schrift vor­ge­schla­gen. Wis­sen­schaft­li­che Expo­sés kön­nen Grund­lage für Ver­tie­fungs- oder Abschluss­ar­bei­ten sein.

Ergeb­nisse

Frie­der Kre­mer 2014: Urbane Seil­bah­nen. Neue Poten­ziale für den urba­nen Per­so­nen­nah­ver­kehr. In: PLA­NE­RIN 6_14. Ber­lin, S. 55–57. 

Pia Kai­ser 2013: Wien uns allen – Das Recht auf Stadt am Bei­spiel des Amer­ling­hau­ses. In: PLA­NE­RIN 6_13, S.54–55.

Sebas­tian Däß­ler, Larissa Ren­sing 2013: Städ­te­bau­li­che Cam­pus­ent­wick­lung – Plä­doyer für eine klein­tei­lige Gestal­tung. In: PLA­NE­RIN 1_13, S. 45–56.

Felix Bent­lin 2012: Raum­schule Neu­kölln – Archi­tek­tur­ver­mitt­lung durch Map­ping im Hobrecht’schen Ber­lin. In: PLA­NE­RIN 5_2012, S. 43–44.

Sebas­tian Däß­ler, Paula Quen­tin, Larissa Ren­sing 2012: Erin­ne­rungs­orte – Geschichte, Erin­ne­rung und Stadt­pla­nung. In: PLA­NE­RIN 5_2012, S. 45–46.

Schwab, Daniel 2014: Wild­nis-basier­ter Urba­nis­mus. Natur­er­fah­rung als erfor­der­li­che Basis für eine nach­hal­tige Stadt­pla­nung. In: PLA­NE­RIN 2_14, S. 50–51 (basie­rend auf Mas­ter­ar­beit Stadt- und Regio­nal­pla­nung 2013, Betreu­ung Prof. Dr. Uttke-Mil­lion & PD Dr. Keg­ler)