Dar­stel­lungs­lehre und Visu­elle Kom­mu­ni­ka­tion | SS 2015

Grund­la­gen des Städ­te­baus
Dozent: Andreas Brück
Modul: B8 SRP
Umfang: 2 SWS / 6 ECTS
Ver­an­stal­tungs­typ: IV
1. Ter­min: 16.04.2015
Don­ners­tags
Gruppe 1: 12.00 – 15.00h
Gruppe 1: 15.00 – 18.00h
Raum: EB 431D (gro­ßer Lehr­pool)


Der Druck auf Stadt­pla­ne­rin­nen und Stadt­pla­ner, ihre Ideen ver­ständ­lich zu kom­mu­ni­zie­ren steigt. Kom­mu­ni­ka­tive Kom­pe­ten­zen wer­den immer wich­ti­ger, um die unter schied­li­chen Akteure in Gestal­tungs­pro­zes­sen ein­zu­be­zie­hen. Zugleich steigt – vor allem mit der ste­ti­gen Digi­ta­li­sie­rung – die Anzahl unter­schied­li­cher com­pu­ter­ge­stütz­ter Tech­no­lo­gien und Metho­den, zur Dar­stel­lung (CAD, 3D, Inter­ak­tive Modelle, etc.) und Ver­brei­tung von Inhal­ten (Web 2.0, Soziale Netz­werke, Mobile Inter­net, etc.).

In der VL wer­den Grund­la­gen der com­pu­ter­ge­stütz­ten Dar­stel­lung inte­griert und anwen­dungs­be­zo­gen ver­mit­telt. Die Stu­die­ren­den erhal­ten eine Über­sicht über pla­nungs- rele­vante Soft­ware: Pro­gramme zur Bild­be­ar­bei­tung, zum tech­ni­schen Zeich­nen (CAD), zur 3D Visua­li­sie­rung sowie zum (Plan-) Lay­ou­ten. Ziel ist es, Kom­pe­ten­zen zur Fähig­keit gra­fi­scher Prä­sen­ta­tio­nen in der Pra­xis zu erler­nen und das Ver­ständ­nis der Zusam­men­hänge zwi­schen Dar­stel­lung und Ver­mitt­lung von Pla­nungs­in­hal­ten zu sti­mu­lie­ren. Die Stu­die­ren­den wer­den anhand von Übungs­bei­spie­len und Auf­ga­ben, die sie selb­stän­dig ein­zeln oder in Zwei­er­grup­pen erar­bei­ten, schritt­weise an com­pu­ter­ge­stützte Visua­li­sie­rungs­me­tho­den und ‑tech­no­lo­gien her­an­ge­führt. Die Ver­an­stal­tung wird im engen Zusam­men­hang mit der Vor­le­sung „Städ­te­bau­li­ches Ent­wer­fen und Gebäu­de­kunde“ und der Vor­le­sung „Grund­la­gen der Plan­dar­stel­lung“ ange­bo­ten. Als prü­fungs­ad­äquate Leis­tun­gen wer­den die Anfer­ti­gung von Ana­ly­se­kar­ten und die Dar­stel­lung von Steg­reif­ent­wür­fen sowie die abschlie­ßen­den Doku­men­ta­tion der Übun­gen erwar­tet und bewer­tet.

Wir leben heute in einer stark visu­ell gepräg­ten Gesell­schaft, in der durch Bild­spra­che Infor­ma­tio­nen ver­mit­telt wer­den. Auch in bei­nahe allen Berufs­fel­dern von Pla­nern müs­sen an ver­schie­de­nen Stel­len in Pro­jekt­pro­zes­sen Ideen und Pläne ver­mit­telt wer­den – sprach­lich und visu­ell. Eine prä­zise gra­fi­sche Prä­sen­ta­tion ver­ein­facht die Auf­nahme von Inhal­ten und ermög­licht dem Pla­ner, die Kern­aus­sa­gen von Pro­jekt­in­hal­ten zu kom­mu­ni­zie­ren. Die Ziel­grup­pen sind dabei ebenso viel­fäl­tig wie die Metho­den und Com­pu­ter­pro­gramme, die für die Dar­stel­lung zum Ein­satz kom­men.

Im Rah­men der Vor­le­sung wer­den Grund­la­gen der Plan­dar­stel­lung inte­griert ver­mit­telt und erprobt unter ande­rem in den Berei­chen: Frei­hand­zeich­nen, Tech­ni­sches Zeich­nen in ver­schie­de­nen Maß­stä­ben, 3D Dar­stel­lung, Film, Modell­bau, Plan­lay­out

Ziel ist es, Kom­pe­ten­zen zur Fähig­keit gra­fi­scher Prä­sen­ta­tio­nen auf­zu­bauen und das Ver­ständ­nis der Zusam­men­hänge zwi­schen Dar­stel­lung und Ver­mitt­lung von Pla­nungs­in­hal­ten zu sti­mu­lie­ren. Im Rah­men der Vor­le­sung sind Gast­re­fe­rate vor­ge­se­hen.